Christof Ebert: Outsourcing kompakt

Christof Ebert: Outsourcing kompakt
Christof Ebert: Outsourcing kompakt

Innerhalb von kurzer Zeit das zweite Buch von Christof Ebert aus der kompakt-Reihe, das ich gelesen habe. Auch dieses Buch ist kurz, knapp und präzise. Der Autor hat es wieder geschafft, dem Titel zu entsprechen.

In der IT-Branche kommt man nicht umhin, sich mit dem Thema Outsourcing zu beschäftigen. Sei es als Dienstleister oder Freelancer auf Seite der Auftragnehmer oder als Projektmanager auf Seite eines Auftraggebers.
Ebert beleuchtet in seinem Buch vor allem die letztgenannte Seite. Wie auch in seinem Buch über Risikomanagement arbeitet der Autor viel mit Checklisten, allein im zweiten Kapitel liefert er drei davon.

Im ersten Kapitel beschreibt er Motivationen für Outsourcing ebenso wie Gründe, warum erfolgreiches Outsourcing so schwer ist. Zusätzlich liefert dieses Kapitel noch eine Übersicht der Begriffe, mit denen der Leser beim Thema Outsourcing konfrontiert wird.
Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Frage nach den Möglichkeiten des Outsourcing bezogen auf Organisationen und konkrete Projekte. Die Kapitel drei und vier beschäftigen sich mit den Themen der Lieferantenauswahl und der Herausforderungen des internationalen Outsourcing. Hier liegt der Fokus vor allem auf den Großen Drei: Indien, China und Osteuropa. Das folgende Kapitel beschäftigen sich mit dem Thema Lieferantenmanagement, insbesondere den rechtlichen und vertraglichen Aspekten im Zusammenhang mit Outsourcing.

In Kapitel Sechs erklärt der Autor, wie man einen Outsourcing-Prozess aufbaut, welche Rollen wahrgenommen werden müssen – und wie man sich als Auftraggeber schützt. Einer einzigen Rolle ist ein komplettes, wenn auch nur sehr kurzes Kapitel gewidment: dem Outsourcing-Manager. Abgeschlossen wird das Buch durch Kapitel mit Tipps zum erfolgreichen Outsourcing und aktuellen Trends und Entwicklungen des Themas.

Fazit: Wer sich beruflich, insbesondere in der IT-Branche, mit dem Thema Outsourcing beschäftigen muss, egal ob als Auftraggeber oder Auftragnehmer, für den ist das Buch ein guter Einstieg ins Thema. Es hilft, eigene Schwächen zu erkennen und kann als Ausgangspunkt dienen, diese anzugehen.

Christof Ebert: Risikomanagement kompakt

Christof Ebert: Risikomanagement kompakt
Christof Ebert: Risikomanagement kompakt

Ein Buch das im Titel das Wort kompakt trägt darf kurz, knapp und präzise sein.
Christof Eberts Werk zu Thema Risikomanagement in IT- und Softwareprojekten erfüllt alle drei Kriterien.

Das Buch beginnt mit einem Zitat von Tom Gilb zum Thema Risiken, welches dem geneigten Leser ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Der Autor hat den Anspruch, einen Einstieg und eine Übersicht zum Thema Risikomanagement zu liefern, was ihm auch gelingt. Das Buch beginnt mit einem recht trockenen Kapitel zur Frage was Risiken und Unsicherheiten überhaupt und insbesondere bei IT- und Software-Projekten sind. Darauf folgt jeweils ein Kapitel zu den Themen Identifizieren, Bewerten, Abschwächen und Verfolgen von Risiken. Zwei abschließende Kapitel widmen sich den Fragen der Risikostrategie und einigen allgemeinen Tipps.

Trotz der Kompaktheit des Buches gelingt es dem Autor, jede Menge hilfreiche Checklisten unterzubringen und beinahe sämtliche Standards und Vorgehensmodelle zum Thema Risikomanagement zu erwähnen. Sehr hilfreich sind auch die Hinweise zu weiterführender Literatur.

Leider ist der Schreibstil etwas zäh, so dass es Disziplin erfordert, das Buch komplett zu lesen. Länger als die knapp 140 Seiten hätte es nicht sein dürfen.

Fazit: Ein nützlicher Einstieg ins Thema Risikomanagement bei dem die Würze in der Kürze liegt. Muss man nicht gelesen haben, wenn man weiterführende Werke kennt.