wget: Download automatisch fortsetzen

wget ist vermutlich das Werkzeug Nummer 1, wenn es um das Herunterladen von Dateien via HTTP oder FTP geht.

Wenn man wget mit einer schlechten Internetverbindung nutzt oder der Server, von dem man lädt nicht optimal arbeitet, kommt es bei großen Dateien hin und wieder zur Meldung „stalled“ und wget setzt den Download nicht fort.
Nach immerhin 15 Minuten bricht wget dann in der Regel den Download ab oder versucht, die Datei erneut herunter zu laden.

Dieses Verhalten von wget kann man durch die Optionen -c (continue), –read-timeout und –tries beeinflussen.
Die Option -c bewirkt, dass wget einen begonnenen Download fortsetzt. Damit muss man nicht die komplette Datei noch einmal von Anfang an herunter laden, sondern beginnt dort, wo der Download abgebrochen ist.
Mit –read-time=X kann man wget sagen, dass es nach X Sekunden ohne dass Daten empfangen wurden, einen Timeout liefern und den Download beenden soll. Die Option –tries=X bewirkt wiederum, dass ein Download, der wegen eines Timeouts beendet wurde, erneut versucht wird. Setzt man X auf 0, versucht wget es immer wieder, egal wie oft der Download unterbrochen wird.

Mit der folgenden Kommandozeile bringt man wget dazu, nach 2 Sekunden „stalled“ den Download neu zu starten und dort fortzusetzen, wo der vorhergehende Versuch hängen geblieben ist:

wget -c --read-timeout=2 --tries=0 URL

ProFTPD gegen LDAP authentifizieren

Der ProFTPD hat sich etwas zickig, wenn es um eine Authentifizierung via PAM und LDAP geht. Auch wenn pamtester bestätigt, dass die PAM-Konfiguration funktioniert, meint ProFTPD nur lapidar: „no such user found“.
Aber ProFTPD bietet erfreulicherweise noch einen anderen Weg, eine Authentifizierung via LDAP vorzunehmen: mod_ldap.
ProFTPD gegen LDAP authentifizieren weiterlesen