Modellierung von Software

Der Kurs betrachtet die Modellierung von Software aus einer pragmatischen Perspektive. Ziel ist es, den Teilnehmern Kenntnisse zu vermitteln, wie effektiv unter Verwendung passender Werkzeuge und Technologien Modelle von Software-Systemen entstehen können, die nicht nur Dokumentationscharakter haben, sondern als Grundlage für Diskussionen und Projektplanungen dienen können. Dabei wird auf die unterschiedlichen Anforderungen fachlich und technisch orientierter Modelle eingegangen. Die Modellierung beschränkt sich dabei nicht nur auf Strukturen von Software, sondern behandelt auch explizit die Verhaltensmodellierung.
Modellierung für MDA und MDSD sowie ein Exkurs zur Modellierung mit Domain Specific Languages runden den Kurs ab.

Zielgruppe

Entwickler, Software-Architekten, Projektleiter, Product Owner

Vorkenntnisse

Grundlegendes Verständnis von objektorientierten Konzepten (wie Klassen und Vererbung). Grundkenntnisse von UML oder SysML sind empfehlenswert.

Inhalt

  • Einführung, Hintergründe
    • Wert von Modellierung
    • Modellierungstechniken
    • Abstraktionsebenen
  • Modellierung von Strukturen
    • Pakete und Namensräume
    • Fachliche und technische Komponenten
    • Schnittstellen und APIs
  • Modellierung von Verhalten
    • Mathematische Grundlagen der Verhaltensmodellierung
    • Flussdiagramme und Entscheidungstabellen
    • Zustandsautomaten
    • Petri-Netze und UML Aktivitäten
  • Kommunikation mit Modellen
    • Fachlich orientierte Modellierung
    • Technisch orientierte Modellierung
    • Umfang von Modellen
  • Modellierung für Model Driven Architekture/Model Driven Software Development
  • Modellierung mit Domain Specific Languages
    • Nutzen-Bewertung von DSLs
    • Techniken der UML zur Definition von DSLs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.