Server down… up… down… up…

Normalerweise lese ich beim Frühstück immer meine E-Mails. Das musste heute ausfallen, ebenso wie das Frühstück an sich. Der Grund: Mein Server bei Hetzner war nicht mehr erreichbar!

Nun habe ich den ja zum 30.06. gekündigt, weil ich ihn nicht mehr brauche, allerdings wollte ich an diesem Wochenende die Daten archivieren. Die Nicht-Erreichbarkeit ließ mich schlimmstes befürchten: Man hat den Server eine Woche zu früh abgeschalten und die Platten formatiert!

Nun, ich hab gemailt und telefoniert und kam schließlich im Rechenzentrum 3 bei Hetzner raus, wo man mir sehr unkompliziert geholfen hat. Die Diagnose: mein Server bootet und bootet und bootet… immer wieder, ohne Unterlaß. Der Techniker meinte, daß er keine Erfahrung mit FreeBSD hat und konnte die Ursache nicht erkennen. Also hat er mir einen Lara angeschlossen und die Zugangsdaten gemailt.

Sowas hatte ich noch nicht erlebt. Mein FreeBSD bootete und brach sofort mit Kernelfehlern ab, um sofort wieder zu booten. Das konnte nicht am BSD liegen, der Fehler hätte eher auftreten müssen, also aktivierte ich das Rettungssystem von Hetzner, das über TFTP auf allen Maschinen bereitsteht und habe mal den Memtest86 angeworfen.

Speicherfehler
Speicherfehler beim Hetzner-Server

Heureka, so viele Fehler hatte ich noch nie bei einem Speichermodul. Habe auch gleich einen schicken Schnappschuß gemacht.

Nachdem ich dem Techniker Bescheid gesagt hatte, daß es sich um ein Speicherproblem handelt, hat er den RAM innerhalb von einer halben Stunde getauscht. Seitdem läuft der Server wieder. Das nenne ich Service! Ich werde den Techniker für eine Beförderung vorschlagen 🙂

Und frühstücken konnte ich dann auch noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.